1970: Die nicht erfolgte Mondlandung

"Houston, wir haben ein Problem!". Dieser Funkspruch der Besatzung von Apollo 13 am 14.4.1970, der in Wahrheit "Houston, we 've had a problem" lautete, hat sogar Eingang in unseren Alltagsjargon gefunden, wenn ein Problem auftritt. Jedenfalls bedeutete der Grund dieses Funkspruchs das Ende aller Träume für eine erfolgreiche Mondmission von Apollo 13 und deren drei Astronauten James (Jim) Lovell, John Swigert und Fred Haise. Einer der beiden Sauerstofftanks des Mutterschiffs "Odyssey" war aufgrund eines Kurzschlusses explodiert, so dass Sauerstoff-, Strom- und Wasserversorgung der "Odyssey" zusammenbrachen. Wie dramatisch die Situation und wie kompliziert deren Lösung war, zeigt der bekannte 1995 gedrehte Film "Apollo 13" mit Tom Hanks in der Rolle des Kommandanten Jim Lovell eindrucksvoll auf.
Aber auch die Philatelie würdigte dieses Schreckensszenario und die Rettung der drei Astronauten, jedoch nicht die US- Post, dafür aber z. B. ein rumänischer Kleinbogen und ein aus vier Marken zu je 2,50 Forint bestehender ungarischer Block, den wir hier präsentieren, weil er die Etappen des Flugs zwischen Schadensereignis und glücklicher Landung sehr anschaulich zeigt:

1970 Apollo 13
Die erste Marke oben links zeigt das Mutterschiff "Odyssey" mit der zuvor aus dem Laderaum angekoppelten Mondfähre "Aquarius", die für die Astronauten zum "Rettungsboot" wurde, weil sie unbeschädigt geblieben war. Mit Geschick und viel Improvisation in Abstimmung mit dem Kontrollzentrum in Houston gelang es, eine notdürftige Grundversorgung der Astronauten zu gewährleisten, denn eine sofortige Umkehr zur Erde war nicht möglich, so dass eine Mondumrundung mit jeweils kurzen Brennphasen der Triebwerke erfolgen mußte. Die zweite Marke oben rechts zeigt die Situation kurz vor Wiedereintritt in die Erdatmosphäre auf, als nach Abkoppeln der zerstörten Antriebseinheit nur noch Kommandokapsel und Mondfähre vorhanden sind, und die Astronauten kurz vor Abkoppelung der "Aquarius" wieder in die Kommandokapsel umstiegen. Bange Minuten folgten, denn es war ungewiss, ob Hitzeschild und das System der Bremsfallschirme unbeschädigt geblieben waren. Doch die beiden unteren Blockmarken zeigen das Happy End: Die Kapsel hängt an den entfalteten Fallschirmen, wobei sich diese immer erst in 2,5 km Höhe öffneten und nicht wie auf der Marke noch außerhalb der Erdatmosphäre. Auf der vierten Marke sieht man die Kapsel im Meer mit Schwimmring und Stabilisierungsballons, aber als zu hoher Kegelstumpf und ohne die Fallschirme im Wasser. Aber diese Darstellungsfehler beruhten wohl auf mangelnder Detailkenntnis des Markendesigners oder der allgemeinen weltweiten Euphorie über die glückliche Rückkehr. Jedenfalls wurde die gescheiterte Apollo 13- Mission weit berühmter als die erfolgreichen Flüge danach.

free joomla templatesjoomla templates
2020  Briefmarkensammler-Verein e.V. Ettlingen