Neuseeland 1865: „Zwei Königinnen“

Nach der langen, über 63jährigen Regentschaft von Queen Victoria (24.5.1819-22.1.1901;reg. seit 20.6.1837) erschien es keineswegs selbstverständlich, dass deren Ururenkelin Queen Elizabeth II. (21.4.1926-8.9.2022; reg. seit 6.2.1952) diese Epoche noch „toppen“ und 2022 ihr 70. Thronjubiläum („Platinum Jubilee“) begehen würde. Beide Königinnen herrschten in den 185 Jahren von 1837 bis 2022 zusammen über 134 Jahre. Die „Lücke“ von 51 Jahren zwischen 1901 und 1952 „füllten“ 4 männliche Monarchen mit Eduard VII. (1901-1910), Georg V. (1910-1936), Eduard VIII. (1936) und Georg VI. (1936-1952), wobei Georg V. 1935 zumindest sein „Silver Jubilee“ feiern konnte.- Bei dem weiten Zeitabstand der Regentschaften beider Queens existieren natürlich postalisch keine sog. Mischfrankaturen zeitgenössischer Briefmarken Victorias und Elizabeths. Will man also „Zwei Königinnen“ auf einem Brief vereint finden, handelt es sich zwangsläufig um einen Brief mit 2 Portraitmarken der gleichen Queen, wie der nachstehende Beleg von Neuseeland nach England aus dem Jahre 1865 veranschaulicht: 30 1865 Neuseeland

Das aufgrund von Beförderungsspuren infolge des langen Seewegs vor allem an den Rändern etwas unfrisch wirkende Couvert ist mit 2 verschiedenen Briefmarken Neuseelands frankiert, die zudem 2 unterschiedlichen Ausgabenserien entstammen. Oben links sehen wir die 1 Shilling grün der noch geschnittenen Ausgabe, die jedoch als Versuchsvariante und Vorläufer gezähnter Marken „durchstochen“ ist. Der hier vorhandene „Durchstich 7“ wurde mit einer scharfen Rolle (ähnlich wie bei einem „Pizzaschneider“) zwischen den benachbarten Marken im Druckbogen angebracht, so dass man ohne Schere die Marken voneinander trennen konnte, so jedenfalls die Absicht des Erfinders. Unsere grüne „rouletted 7-Marke“ wurde aber trotzdem mit der Schere aus dem Bogen geschnitten, denn man erkennt an 3 Seiten den fast vollständigen Durchstich, aber auch große Teile von 3 Nachbarmarken. Unter dem 1 Sh-Wert befindet sich die 6 Pence rotbraun der gezähnten Ausgabe von 1864. Beide Marken zeigen das gleiche Jugendbildnis Victorias nach einem Gemälde von Alfred Edward Chalon (1780-1860), weshalb man auch von den sog. Chalon-Ausgaben spricht. Die Marken sind mit dem schwarzen Barrenstempel „7“ je einzeln sauber entwertet, wobei die „7“ für Neuseelands auf der Nordinsel gelegenen Hauptstadt Wellington steht. Demgemäß ist auch der Ortsstempel „Wellington, New Zealand“ vom 2.2.1865 auf der Rückseite des Einschreibebriefs („Registered“) abgeschlagen. Der Empfänger war im britischen Mutterland in Portsmouth ansässig, wo der Brief 2,5 Monate später gemäß rückseitigem Ankunftsstempel am 19.4.1865 ankam. - So vereinigt unser ebenso seltener wie schöner Brief „Zwei Königinnen“, wenn auch nur unterschiedlicher Markenausgaben, da es sich mit Victoria jeweils um die gleiche Queen handelt.

free joomla templatesjoomla templates
2023  Briefmarkensammler-Verein e.V. Ettlingen